Verstärkermodul V2350b "hi-Z matching amplifier" api® 500 System

Universelles Verstärkermodul V2350b api® 500 Modul

V2350b Funktionen
• Impedanzregler zur optimalen Anpassung an Signalquellen (hochohmig)
• Beleuchteter Bereichsschalter zur Vergrößerung der Impedanzregelung
• 11-stufiger "Modus"-Schalter zur Quellenwahl und Verstärkungseinstellung
• 41 stufiger Pegelregler mit ¼ dB-Feinauflösung

Der V2350b ist ein universell einsetzbares Verstärkermodul für Signalquellen mit hochohmiger Abschlussimpedanz. Ob symmetrisch oder unsymmetrisch, hoher oder niedriger Pegel mit dem V2350b lassen sich nahezu alle Eingangssignale problemlos auf Studiopegel anpassen.

Eine entscheidende Rolle spielt der stufenlose Impedanzregler - er dient zur optimalen Anpassung des V2350b an Signalquellen mit einer Impedanz von 10 kOhm bis 250 kOhm. Zur Auflösungsoptimierung wurde dieser Impedanzregler logarithmisch aufgeteilt; zudem kann seine Wirkung über einen beleuchteten Schalter um Faktor 4 auf bis zu 1 MOhm vergrößert werden.

Schnelles und komfortables Arbeiten in jeder Studioumgebung ermöglicht der zentrale "Modus" Schalter des V2350b, über den sowohl die Quellenwahl als auch eine Verstärkungseinstellung in 10dB-Schritten vorgenommen werden kann. Über einen separaten Pegelsteller ist innerhalb dieser 10dB-Schritte ein zusätzlicher Feinabgleich in dB-Schritten möglich.

Das V2350b Modul ist auf die api® 500 Reihe abgestimmt und kann in beliebiger Kombination in jede api®-Umgebung integriert werden. Hochwertige ALPS®-Potentiometer und Stufenschalter von ELMA® garantieren einen langen, störungsfreien Betrieb der Systeme im Dauereinsatz. Zur Anpassung an unterschiedliche Studioumgebungen ist eine Pegelanpassung der Einfügedämpfung über Spindeltrimmer auf dem Printboard problemlos möglich.

Applikationen
Universeller Anpassverstärker für symmetrische und unsymmetrische Signalquellen mit einer Impedanz von 10 kOhm bis zu 1 MOhm, Einspiel- und Symmetrierverstärker (DI-Box) für Musikinstrumente, Leitungs- bzw. Aufholverstärker zur Signalaufbereitung bei langen Kabelwegen